• Die Besten kommen zum Schluss!

          • Am letzten Schultag des Schuljahres 2018/2019 wurde es an der MIttelschule Neureichenau, trotz allgemeiner Ferienstimmung, noch einmal ganz förmlich, denn im Rahmen einer kleinen Feierstunde standen die Verleihung des "Lions-Schulpreises", die Übergabe der Prüfungszeugnisse für die Schülerinnen und Schüler der Klasse M9 und die Ehrung der besten Sportler/innen im Rahmen der Bundesjugendspiele auf dem Programm.

            Mit dem "Lions-Schulpreis" zeichnet der Lions-Club Freyung-Grafenau jährlich Schüler/innen oder Gruppen aus, die sich mit ihrem Einsatz besonders ehrenamtlich hervorgetan haben. Dabei fiel die Wahl in diesem Schuljahr auf Michelle Altendorfer aus der Klasse M9, die sich durch ihre Mitwirkung an der "Adalbert-Stifter-Theaterwanderung" für diesen Preis qualifiziert hat. Zur Überreichung des Preises und einer kurzen Laudatio, ließ es sich der Vorsitzende des Lions-Clubs im Landkreis Freyung-Grafenau Herbert Eckmüller nicht nehmen, persönlich an die Schule zu kommen und dies zu übernehmen.

            Im zweiten Teil der Feierstunde erhielten die Schülerinnen und Schüler der Klasse M9 ihre Zeugnisse über die erfolgreiche Prüfung zum Qualifizierenden Abschluss der MIttelschule. Da es sich bei dieser Klasse um keine Abschlussklasse handelt, wurde die Feierlichkeit in diesem Rahmen abgehalten. Den drei Prüfungsbesten Mario Bauer, Alexander Zillner und Marie Mittendorfer wurden dabei kleine Geschenke überreicht.

            Den Abschluss der Feierlichkeit bildete die Ehrung der Sportler/innen im Rahmen der Bundesjugendspiele und die Überreichung der Teilnahme-, Sieger- und Ehrenurkunden.

            Bild 1: v. l.: Rektorin Andrea Stockbauer-Gibis, Lions-Preisträgerin Michelle Altendorfer, Lions-Kreisvorsitzender Herbert Eckmüller

            Bild 2: v. l.: Konrektor Alexander Rauscher, Klassleitung M9 Astrid Rodler, Mario Bauer, Alexander Zillner, Marie MIttendorfer, Rektorin Andrea Stockbauer-Gibis

            Bild 3: Die klassenbesten Sportler/innen mit Konrektor Alexander Rauscher (rechts)